Logo Allmyblog
Logo Allmyblog
Lien de l'article    

DOVENDOSI

Batteries d’ordinateur portable Asus | Replacement batterie pour Asus - batterie-portable-asus.com
Contacter l'auteur de ce blog

5 DERNIERS ARTICLES
- Battery for Lenovo IdeaPad S10-3 0647-29U
- Battery for Dell Latitude E5530
- Battery for Samsung AA-PB2NX6W
- Batterie pour ASUS A31-B43
- Akku für Dell Latitude E5420 ATG
Sommaire

CALENDRIER
LunMarMerJeuVenSamDim
010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
<< Août >>

BLOGS FAVORIS
Ajouter dovendosi à vos favoris
 Akku für HP HSTNN-XB89 Alerter l'administrateur Recommander à un ami Lien de l'article 

Das MobileLite Wireless Pro kommt mit allen Features des MLWG3, bietet darüber hinaus einen noch stärkeren Akku mit 6900 mAh und zusätzlich 64 GB integrierten Speicher. Nutzer können nicht nur ihre Mobilgeräte laden und Daten drahtlos streamen, sondern haben auch zusätzlichen Onboard-Speicherplatz zur Verfügung.Auf das MobileLite Wireless G3 und das MobileLite Wireless Pro gewährt Kingston zwei Jahre Garantie und kostenlosen technischen Support.Weitere Informationen gibt es auf der Homepage von Kingston.Das Gerät sol in Schwarz oder Weiss erhältlich sein. Die Preise für die Schweiz stehen noch nicht fest.Die neue Nikon D5 ist eine professionelle Vollformat-Spiegelreflex, deren Empfindlichkeit bis ISO 102’400 reicht und sich als «Hi 5»-Stufe sogar bis auf ISO 3’280’000 erweitern lässt. Sie kann bis zu 14 Serienbilder (12 Bit) pro Sekunde schiessen und Videos in UHD aufnehmen.

Nikon hat mit der D5 ihr neues Profi-Flaggschiff vorgestellt. Die digitale Spiegelreflexkamera mit 20Mpx-Sensor im FX- bzw. KB-Vollformat soll mit Leistung und Präzision sowohl Profis als auch ambitionierte Hobbyfotografen ansprechen.Nikon_D5_35_1.4_fronttopNeue Aufnahmemöglichkeiten mit der D5 – dem neuen D-SLR-Spitzenmodell von NikonDie D5 ermöglicht ambitionierten Fotografen die Aufnahme aussergewöhnlicher Bilder und bewältigt auch die grössten fotografischen Herausforderungen. Ihr AF-System mit 153 Messfeldern sorgt für eine grosse Bildfeldabdeckung, ob bei Sportveranstaltungen oder am roten Teppich.
Der grösste Empfindlichkeitsbereich in der Geschichte von Nikon macht es möglich, Dinge zu fotografieren, die für das blosse Auge nicht erkennbar sind.

Das im Sommer vorgestellte erste Notebook von Microsoft wird nun ab Mitte Februar 2016 auch in der Schweiz erhältlich sein. Das Surface Book, das hinsichtlich Design mit einem Mac Book vergleichbar ist, jedoch mehr Power bietet, hat einen hoch auflösenden abnehmbaren 13,5 Zoll-Monitor mit 257ppi-Auflösung.Nach einigen Tablets für Windows 8 und 10 hat Microsoft, die trotz der erfolgreichen Produktion von Eingabegeräten primär für Software bekannt ist, im Sommer 2015 zusammen mit neuen Tablets auch ihr erstes Notebook vorgestellt. Das Hochleistungs-Laptop Surface Book, das durch sein Design und einen präzisen, eingabefreundlichen Stift besticht, wird nun auch in der Schweiz auf den Markt kommen.Microsoft Surface Book mit PhotoshopAuf dem leistungsstarken Surface Book kann man mit Photoshop flüssig arbeiten und muss sich nicht wie bei Android- und iOS-Tablets mit simplen Apps begnügen.

.Das mit 7,7 Millimeter (bei abgenommener Tastatur) ultradünne Surface Book kombiniert die hohe Leistungsfähigkeit der sechsten Generation von «Intel Core i5»– und «i7»-Prozessoren mit einer Akkulaufzeit von bis zu zwölf Stunden.
Der mitgelieferte Stift kann 1024 Druckstufen unterscheiden und ermöglicht handschriftliche Eingaben sowie präzises Zeichnen oder Retuschieren von Fotos. An Schnittstellen sind zwei USB 3.0-Prots, ein Mini DisplayPort sowie ein SD-Slot vorhanden. Kabellos wird per WLAN/Wi-Fi (IEEE 802.11a/b/g/n) und Bluethooth 4 kommuniziert..

Der 13.5-Zoll optisch verbundene PixelSense-Bildschirm liefert eine kontrastreiche Auflösung von 267 ppi bzw. 3000 x 2000px. Der 10-Punkt-Touchscreen bietet ein Korntrastverhältnis von 1700:1 und soll mit geringer Latenzzeit angenehm beim Schreiben sein.Microsoft Surface Book image 3An Bord sind eine 8Mpx-AF- und eine 5Mpx-Frontkamera. Beide nehmen Videos in Full HD auf.Der Bildschirm lässt sich zudem ganz einfach ablösen, sodass er als Tablet zum Skizzieren und Notieren sowie zur Nutzung von Windows-kompatiblen Programmen und Mobile-Apps verwendet werden kann.Microsoft Surface Book image 4Microsoft Surface Book im Tablet- und Notebookmodus. Für den Tablet-Betrieb kann der Tastaturteil auch komplett entfernt werden.

Ab heute (5. Januar 2016) kann das Surface Book im Microsoft Online Store vorbestellt werden. Ab dem 18. Februar ist das Surface Book zudem bei ausgewählten Retailpartnern in der Schweiz erhältlich.
Sie sind unterwegs und haben gerade von jemandem ein tolles Foto gemacht, das sie ihr / ihm gerne schenken möchten. Sofort! Hier hilft der Zip-Mobilprinter von Polaroid weiter. Er ist sehr klein, handlich und schnell im Druck und bietet neben tintenfreiem Ausdruck auch die Möglichkeit, die Bilder dank einer haftenden Rückseite als Sticker zu verwenden. Der mobile Zip-Printer von Polaroid ist so klein wie Ihr Smartphone und druckt über Bluetooth Bilder aus einer Android- oder iOS-App. Ideal, wenn man unterwegs ist und schnell jemandem ein Bild schenken oder in letzter Minute damit eine Glückwunschkarte gestalten möchte. Originelle Bilder, die Freude bereiten und das Freundschaftsalbum fantasievoll schmücken. Dies ist dank der selbstklebenden Rückschicht überall und jederzeit möglich.

Den Polaroid Zip Mobile Printer nimmt man gerne mit, weil er nur etwa so gross ist wie ein Smartphone und nur 186 Gramm wiegt. Die Bilder haben das Format vom 7,5 × 5 cm.
Die Bedienung des Druckers ist einfach. Er verfügt lediglich über einen Knopf zum an- und ausschalten. Über die App können die Bilder ausgewählt und bezüglich Helligkeit, Kontrast und Sättigung korrigiert werden. Zudem können verschiedene Filter angewählt werden, wie Sepia-Tönung, Retro-Effekte oder HDR-Look. Auch sind Collagen-Vorlagen, Rahmen, Malwerkzeuge sowie ein Visitenkarten-Tool anwählbar. Die Apps gibt es für Android und iOS. Sie kommunizieren mit dem Drucker über Bluetooth 4.0 oder NFC.

Das Verfahren arbeitet ohne Tinten. Die «Zero Ink»-Technologie nutzt in den Schichten eingelagerte farblose Kristalle,, die beim Druckvorgang erhitzt werden und dabei die Farben Cyan, Magenta und Yellow annehmen. Ein Polymer-Überzug schützt die Farben vor dem Ausbleichen und vor Verschmutzung. Das Verfahren hat den Vorteil, dass ausser dem Preis für das Bilderpack (30 Bilder kosten CHF 23.40) keine zusätzlichen Kosten für Verbrauchsmaterial wie Tinte oder Toner anfallen. Der Drucker wird aus einem Akku mit Energie versorgt und kostet rund CHF 145.00.Die kleine Blitzanlage für unterwegs, die auch netzunabhängig eingesetzt werde kann, wenn es darum geht Schatten aufzuhellen oder einen Gegenstand ins richtige Licht zu rücken. Das zu gewinnende Blitzkit enthält alles, was es für’s Erste braucht: Blitzkopf, Akku, Steuergerät, Reflektor und viel Zubehör. Mit etwas Glück gehört diese Ausrüstung Ihnen.

Alles dabei: Der Jinbei Freelander FLII-500 Porty Blitz-Set wird mit dem Standard-Blitzkopf und diversem Zubehör geliefert. Damit kann die Gewinnerin oder der Gewinner gleich beginnen, bei Gegenlichtaufnahmen draussen professionell die Schatten aufzuhellen oder drinnen Porträts und Sachaufnahmen perfekt auszuleuchten. Und dies überall und ohne Steckdose. Jinbei Freelander FLII-500 Porty Blitz-Set ist eine ideale Blitzausrüstung für unterwegs oder in Räumen, wo die Blitzanlage platzsparend untergebracht werden soll.Die Stylus 1s ist das Kompaktkamera-Flaggschiff von Olympus, das es am heutigen Heiligabend bei Fotointern zu gewinnen gibt. Im Spiegelreflex-Look mit kompaktem Design und mit ihrem 10,7fach-Zoom mit konstanter Lichtstärke von 1:2,8 ist sie eine der beliebtesten «Immer-dabei-Kameras». Dazu gibt es zwei optionale Objektivkonverter für noch mehr kreative Möglichkeiten.

Schon ihr Vorgängermodell, die Stylus 1, war eine der beliebtesten Kamera des Marktes. Nach einem Objektiv- und Design-Upgrade liegt die Kamera noch besser in der Hand als ihre Vorgängerin und ist in einigen Punkten technisch verbessert worden. Mit dem «Look and Feel» einer Spiegelreflexkamera, voller manueller Kontrolle, zahlreichen Optionen für kreative Aufnahmen und einem Objektiv für nahezu jede Aufnahmesituation stellt sie sperrige Allrounder in den Schatten.Olympus Stylus 1s auf HandDie kompakte Stylus 1s misst 116,2 x 87 x 56,5 Millimeter (mit automatischem Objektivdeckel, ohne hervorstehende Teile) und wiegt 402 Gramm (Inklusive Akku und Speicherkarte).

Der automatische Augensensor erlaubt den schnellen Einsatz des elektronischen Suchers, der zudem das herkömmliche 35-mm-Equivivalent der verwendeten Brennweite anzeigt. Über eine kostenlose App von Olympus lässt sich Die Stylus 1s mit einem Smartphone fernauszulösen. Intervall- sowie Zeitrafferaufnahmen sind nun ebenso möglich wie ein punktgenauer Autofokus dank Small Target AF und Focus Peaking für leichteres manuelles Fokussieren.Olympus Stylus 1s LCD flippedDas schwenkbares 3-Zoll-Touch-LCD (7,6 in 3:2) hat eine Auflösung 10040 k Punkten und eine einstellbare Farbbalance.

Die Stylus 1s kommt ausserdem mit einer neuen Firmware, die den Einsatz des optionalen Weitwinkelkonverters und damit einen Brennweitenbereich von beeindruckenden 22,4 mm bis 300 mm (entsprechend Kleinbild) bei einer konstanten Lichtstärke von 1:2,8 ermöglicht. Kommt der ebenfalls optional erhältliche Telekonverter zum Einsatz, verlängert sich die Brennweite auf 510 mm.
Im kompakten Gehäuse der Stylus 1s stecken eine Topausstattung und ein leistungsstarkes i.Zuiko Digital Objektiv mit einer Brennweite von 28-300 mm und einer konstanten Lichtstärke von 1:2,8 über den gesamten Brennweitenbereich. Mit dem aktivierbaren Stufenzoom können per Zoomhebel im Handumdrehen gängige 35-mm-Festbrennweiten eingestellt werden.

  Aucun commentaire | Ecrire un nouveau commentaire Posté le 07-09-2016 à 08h56

 Akku LENOVO K26 Alerter l'administrateur Recommander à un ami Lien de l'article 

Am kommenden Freitag und Samstag, 23. und 24. Oktober 2015, finden bei Foto Zumstein in Bern wieder die Open Days statt. Foto Zumstein bietet eine grossen Hausmesse auf dem Casinoplatz geplant, dazu ein spannendes Rahmenprogramm mit Vorträgen und Videoshows. Ferner feiert Foto Zumstein die Vergrösserung des Ladenlokals im Erdgeschoss um rund 140 Quadratmeter.Die Open Days bei Foto Zumstein haben bereits jährliche Tradition. Sie sind die Hausmesse des Berner Fotofachgeschäftes, an der nicht nur viele Neuheiten und Sonderangebote gezeigt werden, sondern die Firma gewährt auch Einblick in alle Abteilungen. Dazu gehören der Rentservice, das Workshop- und Kurswesen, die Astronomiesparte – und dieses Jahr ganz besonders die Einweihung einer grossen neuen Beratungs- und Verkaufsfläche mit rund 140 zusätzlichen Quadratmetern in Erdgeschoss und zahlreichen grossen Schaufenstern.

Auf der neuen Ladenfläche werden vor allem Geräte der Astronomie und Astrofotografie präsentiert, das sind mittlere bis grosse Apparaturen, die beim Publikum auf grosses Interesse stossen und die man auf dem Platz Bern sonst nirgends in dieser Sortimentsbreite und mit dieser kompetenten Fachberatung findet. Weiter ist hier auch der erste GoPro-Shop der Schweiz untergebracht, auf der sämtliche Systemteile präsentiert werden, die auch lückenlos an Lager sind.Diese Auslagerung in die neuen Räumlichkeiten schafft auch Platz in den übrigen Räumlichkeiten, zum Beispiel für das breite Sortiment von Fototaschen und von B.I.G. Zubehöre. Letztere sind eine Spezialität von Foto Zumstein mit der Generalvertretung für die Schweiz. Über 1000 Artikel umfasst dieses Programm, welches Zubehörteile aller Bereiche der Fotografie, des Fotostudios, der Videotechnik bis hin zu Taschen und diversen Kleinteilen beinhaltet. Für das B.I.G. Sortiment gibt Foto Zumstein jährlich einen umfassenden Katalog mit verschiedenen Updates heraus, in welchem alle Artikel mit Schweizerpreisen aufgeführt sind.
Die neue und erweiterte Ladenfläche befindet sich direkt beim Parking-Aufgang des Casinoplatzes.

Die neueste Premium-Kompaktkamera von Sony ist mit einem rückwärtig belichteten Vollformatsensor mit 42,4 Megapixeln, einer 35 Millimeter Zeiss Sonnar T* 1:2,0/35 mm Festbrennweite ausgestattet. Zudem besitzt sie einen neuen High-Speed-Autofokus, einen Pop-up XGA OLED-Sucher und den ersten variablen optischen Tiefpassfilter.
Die Vollformat-Qualität hält in die Klasse der Kompaktkameras Einzug. Die neue Sony RX1R II besitzt einen neuen hochauflösenden 42,4 Megapixel-Sensor sowie das lichtstarke 35 mm Zeiss Sonnar T* mit Lichtstärke 1:2,0. Auch den Autofokus hat Sony deutlich weiterentwickelt. Er ist im Vergleich mit den RX1 Modellen rund 30 Prozent schneller. Komplett neu ist der variable optische Tiefpassfilter der RX1R II mit drei Einstelloptionen. Zudem dient die Kamera in schwierigen Lichtsituationen mit einem praktischen XGA OLED-Sucher, der auf Wunsch im Gehäuse verschwindet.

Mit dem rückwärtig belichteten EXMOR R CMOS 35-mm-Vollformatsensor mit ca. 42,4 Megapixeln und dem leistungsstarken BIONZ X Prozessor ist die neue RX1R II jeder Situation gewachsen. Ihr normaler Empfindlichkeitsbereich liegt bei ISO 100 bis ISO 25’600, doch kann dieser bis ISO 102’400 gesteigert werden. Die rückwärtig belichtete Struktur des Sensors mit neuer Kupferverdrahtung ermöglicht eine schnellere Übertragung und gibt Daten daher 3,5-mal schneller aus als die RX1R.Das lichtstarke Zeiss Sonnar T* 1:2,0/35 mm-Objektiv wurde speziell auf diesen Bildsensor abgestimmt und verspricht ausgezeichnete Bildschärfe von der Bildmitte bis zu den Rändern. Mit dem Makro-Schaltring des Objektivs lassen sich zudem Motive kurz vor der Kamera fokussieren. Die neun Blendenlamellen sorgen bei den am häufigsten genutzten Blendenöffnungen für sanfte und gleichmässige Unschärfe- oder «Bokeh»-Effekte.

Objektiv und Sensor sind optimal aufeinander abgestimmt. Da beide extrem nah beieinander sind, fängt der Sensor extrem viel Licht ein. Weil die RX1R II keinen Schlitzverschluss, sondern einen Zentralverschluss verwendet, sind Blitzsynchronisationszeiten von bis zu ½’000 Sekunden möglich. Weiter wirkt sich positiv auf die Bildqualität aus, dass die neue RX1R II Bilder in unkomprimiertem 14 Bit RAW aufnehmen kann, was den Dynamikbereich des Bildsensors bestmöglich ausnutzt.

Die RX1R II ist das erste Modell der RX Serie mit Hybrid-Autofokus. Phasendetektion und 399 Autofokuspunkte gehören bei der neuen Kamera zur Grundausstattung. Sie decken rund 45 Prozent des gesamten Sensorbereichs ab. Zusammen mit dem Kontrastautofokus mit 25 Messpunkten, kann die neue Kamera schneller scharfstellen als ihre Vorgängermodelle. In Zahlen ausgedrückt, ist sie rund 30 Prozent schneller. Um auch bei schnellen Motiven nicht den Anschluss zu verlieren, verfügt die RX1R II über einen neuen Algorithmus, um Bewegungen früh und präzise zu erkennen. So lassen sich im AF-C-Modus auch schnelle Bewegungen entspannt verfolgen – bei Bedarf mit fünf Bildern pro Sekunde. Abgerundet wird das aktuelle Modell durch verschiedene Verbesserungen bei den AF-Bereichseinstellungen die mit der A7R II vergleichbar sind.

Microsoft Surface FamilieMicrosoft Surface Tablet-Familie mit dem bereits länger erhältlichen Surface 3 (links), dem neuen Surface Book (Mitte) – ein «detachable» Notebook – und dem ebenfalls neuen Surface 4 Pro (rechts). Für die Surface-Tablets wurde die Touch- und Stift-Handhabung weiter verbessert.Weltweit laufen laut Microsoft bereits 110 Millionen Geräte auf Windows 10. Damit legte das neuste Windows Betriebssystem den bislang schnellsten Start in der Geschichte von Microsoft hin – mit dreimal mehr Updates in der gleichen Zeit als noch bei Windows 7. Mit mehr als 1.25 Milliarden Besuchern im Windows Store kündigte Microsoft völlig neue Universal-Apps für Windows 10 an – darunter Apps wie Box, Facebook, Instagram, Candy Crush Saga, Flipagram, Uber und viele andere. Diese Anwendungen ergänzen die umfangreichen Outof-the-box Funktionen von Windows 10, welche auf den neuen Microsoft-Geräten verfügbar sein wird.

Microsoft hat auch das Surface Pro 4 vorgestellt, das dünnste, leichteste und leistungsstärkste Tablet, das den Laptop ersetzen kann. Nur 8.4 mm dünn und mit einem 12.3-Zoll PixelSense Display sowie Intel Core m, Core i5, und Core i7 Prozessoren der sechsten Generation ermöglicht es jedem mehr von unterwegs zu erledigen – egal ob Student oder Berufstätiger.Microsoft Surface Pro 4 PictureDas Tablet, das den Laptop ersetzen kann, ist jetzt noch dünner, leichter und schneller.Zu einem ist das Surface Pro 4 nicht nur 30 Prozent leistungsfähiger als das Surface Pro 3, sondern auch leiser, erhitzt sich weniger und ist zudem noch effizienter dank einer Batterielaufzeit von bis zu neun Stunden. Das neue Surface Pro 4 Type Cover4 macht das Surface Pro 4 im Nu zum Laptop. Die neu designte mechanische Tastatur mit optimalen Tastenabständen sorgt für schnelles und flüssiges Tippen. Das neue Surface Pro 4 Type Cover ist auch mit dem Surface Pro 3 kompatibel. Der neu designte Surface Pen erkennt 1‘024 verschiedene Druckstärken, sodass man mit hoher Präzision schreiben, zeichnen und Dokumente markieren kann oder Geschriebenes oder Gezeichnetes ausradieren kann.

Surface definiert den Laptop neu
Aufbauend auf der bisherigen Erfolgsbilanz definiert Microsoft nun den Laptop mit dem neuen Surface Book neu. Der hochleistungsfähige Laptop besticht mit atemberaubendem Design sowie unglaublich präziser und reaktionsschneller Stift- und Touch-Unterstützung.Microsoft Surface Book mit abnehmbarer TastaturMicrosoft Surface Book: Noch nie sah ein Microsoft-Produkt so stylisch aus – leistungsmässig soll es das MacBook Pro 13 sogar klar überflügeln.Das ultradünne Surface Book kombiniert die Kraft der sechsten Generation von Intel Core i5 und Core i7 Prozessoren mit einer Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden. Das 13.5 Zoll optisch verbundene Pixelsense-Display liefert einen hochauflösenden Kontrast mit 267 ppi und das bei verbesserter Latenz und Parallaxe. Damit lässt sich nicht nur bereits Geschriebenes schön darstellen, sondern auch natürlich und flüssig schreiben.Microsoft Surface Book All-day battery lifeDer Bildschirm lässt sich zudem abnehmen, so dass dieser wie ein Clipboard benützt werden kann – so lassen sich wunderbar Notizen machen, Skizzen anfertigen oder von Programmen wie Microsoft Edge profitieren. Dank dem optionalen, diskreten Grafikprozessor kann das Surface Book die volle Leistung der Hardware nutzbar machen, beispielsweise für eine nahtlose Videobearbeitung, schnelles Rendering oder intensive Spielerlebnisse.

Preise und Verfügbarkeit
Das Surface Book wird in Nordamerika Ende Oktober 2015 seine Markeinführung haben. Wann es auch in der Schweiz erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.Das Surface Pro 4 und das neue Zubehör sind in einigen Wochen in der Schweiz verfügbar, können aber bereits vorbestellt werden. Es wird ab 999 Franken erhältlich sein. Die Varianten mit Intel Core M3 und Intel Core i5 sind bei Handelspartnern ab dem 19. November 2015 verfügbar, die Ausführungen mit Intel Core i7 kommen am 4. Dezember in den Handel.MMD präsentiert mit dem Philips 258B6QJEB aus ihrer Business-Linie einen umweltfreundlich hergestellten, ergonomischen LCD-Monitor mit einer Auflösung von 2560 x 1440 px auf der kompakten Fläche einer Bilddiagonale mit 25 Zoll bzw. 63,4 Zentimeter.

MMD, der Markenlizenzpartner für Philips Monitore,Monitore, präsentiert einen neuen 63,4 cm (25″) grossen-Monitor mit AH-IPS-LED-Display und hoher Auflösung. Damit bietet der Philips 258B6QJEB kristallklare Bilder auf einem kompakten Bildschirm. Der Monitor besteht zu 65% aus recyceltem Kunststoff und wurde ohne PVC und bromierte Flammschutzmittel hergestellt.Eronomisch: Die Flicker-Free-Technologie reduziert Ermüdung der Augen und die SmartErgoBase ermöglicht nutzerfreundliche ergonomische Positions-Anpassungen. Der neue Philips Monitor bietet scharfe, kristallklare Quad-HD-Bilder mit 2560 x 1440 oder 2560 x 1080 Pixeln. Die hohe Schärfe wird durch eine leistungsstarke Paneltechnologie und hohe Pixeldichte ermöglicht. Dank DisplayPort, HDMI und Dual-Link-DVI kann das Display Bilder mit hoher Bandbreite aus verschiedenen Quellen wiedergeben. Das moderne AH-IPS-Panel sorgt für eine sehr gute Farbdarstellung, eine kurze Reaktionszeit und einen geringeren Energieverbrauch als bei anderen Panels mit weiten Blickwinkeln.
Für die Multimedia-Nutzung sind ausserdem Stereo-Lautsprecher integriert, und per USB 3.0 können Daten mit hoher Geschwindigkeit übertragen oder der Smartphone-Akku aufgeladen werden. Damit trägt der Monitor zu einer verbesserten Produktivität bei.

  Aucun commentaire | Ecrire un nouveau commentaire Posté le 08-09-2016 à 05h46

 Akku Lenovo G550A Alerter l'administrateur Recommander à un ami Lien de l'article 

Die RX1R II verfügt als erste Digitalkamera über einen variablen optischen Tiefpassfilter, mit dem das Verhältnis zwischen Bildauflösung und dem Auftreten von Moiré-Effekten oder Farbartefakten je nach Motiv manuell angepasst werden kann.
Zu den drei Einstellungen des Tiefpassfilters gehören «Aus», «Standard» und «Hoch». In der Einstellung «Aus» steht die Auflösung im Vordergrund. Der Tiefpassfilter ist ausgeblendet. Bei «Standard» handelt es sich um ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Auflösung und unterdrückten Moiré-Effekten. Bei «Hoch» werden Moiré-Effekte und Farbartefakte effektiv reduziert. Mit dieser neuartigen Funktion erzielen Fotografen auch bei Motiven, die Moiré Effekte provozieren, die gewünschte Bildqualität und Auflösung. Die Funktion vereint zwei Kameras in einem Gehäuse – einmal mit und einmal ohne Tiefpassfilter. Mithilfe einer Belichtungsreihe mit Tiefpassfilter können zudem die Effekte unterschiedlicher Einstellungen verglichen werden. (Der Filtereffekt variiert je nach angelegter Spannung in der Filterschicht aus Flüssigkristall. Eine ähnliche Technik nutzt Sony auch für den variablen Graufilter in dem kürzlich zur IBC 2015 vorgestellten Camcorder PXW-FS5.)

Als Novum für die RX1 Serie bietet die RX1R II einen integrierten XGA OLED Tru-Finder, der auf Knopfdruck ein- und ausgefahren werden kann. Der Sucher verfügt über eine Zeiss T* Beschichtung und vier asphärische Glaselemente, die zusammen für eine 0,74fache Vergrösserung sowie klare Sicht über den gesamten Bildbereich mit nur minimalen Verzerrungen sorgen. Der auf Knopfdruck hochspringende Sucher ähnelt dem der Sony RX100 III und RX100 IV, allerdings erübrigt sich bei der RX1R II das zusätzliche händische Heraussziehen des Sucherokulars. (Im Zegensatz zu den kleineren, dünnen beiden RX100-Modellen konnte der Sucher der RX1R II aufgrund des dickeren Gehäuses der ausreichend tief konstruiert werden.)

Das aktuelle Kameramodell ist zudem mit einem 3,0 Zoll WhiteMagic LC-Display mit 1,2 Millionen Bildpunkten ausgestattet, das um bis zu 109 Grad nach oben und bis zu 41 Grad nach unten geneigt werden kann, um noch mehr Aufnahmewinkel und -positionen abzudecken.Bei Videoaufnahmen liefern der Sensor und Prozessor detailreiche Filme mit geringem Rauschen. Die Kamera unterstützt dank des vielseitigen XAVC S-Aufnahmeformats Full HD-Videoaufnahmen (1’920 x 1’080) mit Bildwiederholraten von 60p, 30p oder 24p und bis 50 Mbps. (Auf 4K-Video wurde verzichtet, da die Bauteile für die umfangreichere Elektronik zuviel Platz beansprucht hätten. Die Ingenieure haben sich stattdessen für den herausspringenden elektronischen Sucher und den neigbaren Monitoren entschieden, zumal der Schwerpunkt der Kamera auf dem Fotografieren liegt.)

Ebenfalls aus Platzgründen musste auf einen eingebauten Blitz verzichet werden. Dafür besitzt die Kamera aber einen Blitz- bzw. Zubehörschuh.Die Produktpalettte der All-in-One-PCs von Apple wurde modernisiert. Neu gibt es bei den kleinen iMacs mit 21,5 Zoll Bildschirmdiagnonale ein Topmodell mit 4K-Auflösung (4096 x 2304 px). Die 27-Zoll-Modelle werden nur noch mit 5K-Bildschirm angeboten und erhielten mehr Grafikleistung. Erweitert wurden die Massenspeicher-Optionen mit Fusion Drives bis 3 TB.Vor rund einem Jahr hat Apple einen 27-Zoll iMac mit 5K-Bildschirmauflösung (5120 x 2880 px, total 14.7 Mpx) ins Sortiment aufgenommen, vor einigen Monaten kam noch ein zweites günstigeres 5K-Modell hinzu. Fortan werden die 27-Zoll-iMacs ausschliesslich mit 5K-Display angeboten und sind mit mehr Grafikpower von AMD ausgestattet.

Apple iMac RetinaDen iMac gibt es in den beiden Grössen 21.5 und 27 Zoll. Die Displays der kleinen iMacs haben Full HD und neu auch 4K-Auflösung. Die Displays der grossen haben ausschliesslich 5K.Neu gibt es nun auch einen 21,5-Zoll-iMac mit besonders hoher Auflösung. Sein Display bietet anstelle von Full HD (1920 x 1080 px) eine 4K-Auflösung mit 4096 x 2304 px bzw. total 9,4 Mpx. Ausgestattet ist dieser iMac mit einem Intel Core Prozessor der 5. Generation und erweiterter Intel Iris Pro Grafik.Die neuen 4K- und 5K-Displays decken einen etwas grösseren Farbraum ab. Alle iMacs haben aktuell zwei «Thunderbolt 2»- und «USB 3.0»-Anschlüsse und Wi-Fi 802.11ac für bis 1.3 Gbps Transferraten an Bord. Beim Massenspeicher stehen nun drei Fusion-Drive-Varianten zur Wahl. Erhältlich sind neben dem günstigen 1TB-Modell mit 1 TB Harddisk und 24 GB Flashspeicher, auch solche mit 2 TB- und 3 TB samt jeweils 128 GB Flashspeicher.

Zusammen mit den überarbeiteten iMacs hat Apple neue verbesserte Eingabegeräte eingeführt. Das Magic Keyboard, das Magic Mouse 2 und das Magic Trackpad 2 mit Force Touch sind nun für die Verwendung von internen Akkus anstelle von gängigen AA-Batterien/-Akkus konzipiert. Die eingebauten Akkus werden über das proprietäre Lighting-Kabel geladen, das zumindest Besitzer von neueren iPhones und iPads schon haben.Canon präsentiert eine weitere spiegellose kompakte Systemkamera der «EOS M»-Serie. Für die neue EOS M10 verspricht Canon scharfe Bilder dank einem einen schnellen Hybrid-AF und dem 18-Mpx-Bildsensor, der zudem für eine beeindruckende Bildqualität bei Fotos und Full-HD-Videos sorgen soll.

Mit der EOS M10 stellt Canon nach der EOS M3 vom Februar dieses Jahres eine weitere spiegellose Systemkamera vor. Die neue EOS M10 soll die wichtigsten Eigenschaften einer DSLR in einem kompakten Gehäuse bieten. Sie kombiniert den modernsten Canon Bildprozessor DIGIC 6 mit einem 18-Mpx-Sensor und dem Hybrid CMOS AF II für eine reaktions-schnelle Handhabung und für eine hohe Bildqualität.Canon EOS M10 mit EF-M15-45STM FSL Flash UPDie EOS M10 – hier mit dem neuen 15-45mm-Zoom –ist eine kompakte, spiegellose Systemkamera mit DSLR-Leistung und bietet einfache Bedienung und grosse kreative Freiheit. Sie lässt sich kabellos mit Smartphones verbinden, um Aufnahmen teilen.

Die Kamera ist ideal zum Festhalten schneller Szenen und spontaner Momente, wie sie sich beispielsweise bei Ferienaktivitäten oder bei Fotografieren spielenden Kindern ergeben. Dank Hybrid CMOS AF II und dem 49-Punkt-AF-System fokussiert die EOS M10 präzise und schnell. Die Kamera ermöglicht zudem eine kontinuierliche Schärfenachführung auf sich bewegenden Motive beim Filmen. Beim Einsatz mit einem kompatiblen Objektiv, dazu gehört auch das neue EF-M 1:3,5-6,3/15-45mm IS STM, ermöglicht der Dynamic IS Bildstabilisator auch aus der Bewegung heraus gestochen scharfe Videoaufnahmen.Die 18 Millionen Sensorelemente des modernen APS-C-Bildsensors der EOS M10 können jetzt noch mehr Licht aufnehmen, wobei der DIGIC 6 Bildprozessor allfälliges Bildrauschen reduziert.

Intuitive Bedienung, konfigurierbare Bedienelemente
Ganz im Stil einer EOS DSLR bietet auch die EOS M10 eine intuitive Handhabung durch puristische Bedienelemente. Über ein 7,5 Zentimeter (3,0 Zoll) grosses Touchscreen-LCD mit individuell konfigurierbarem Menü kann die Kamera dem persönlichen Aufnahmestil angepasst werden.Für erfahrene Fotografen, die ihre Kamera noch umfangreicher selber steuern möchten, bietet die EOS M10 ein Wahlrad, über welches erweiterte Einstellungen wie Blende und Belichtungszeit schnell erreicht werden. Mit Hilfe des Kreativ-Assistenten können auch weniger erfahrene Fotografen die manuelle Steuerung der Kamera meistern. Dieser erklärt die am häufigsten veränderten Einstellungen in leicht verständlicher Sprache.

Das Display lässt sich um 180 Grad nach oben klappen, damit man auch schwer erreichbare Positionen und besonders niedrige Blickwinkel mühelos erreicht. Wird das Display ganz nach oben geklappt und der Bildschirm so nach vorne gerichtet, schaltet die Kamera automatisch in den Modus Selbstportrait und ermöglicht grossartige Selfies. Über das integrierte Wi-Fi/WLAN ist es ganz einfach, Fotos und Videos direkt von der Kamera auf einen Cloud-Dienst zu übertragen und dort zu speichern. Via Dynamic NFC erfolgt die Verbindung von der Kamera mit einem kompatiblen Smartphone per Berührung und die Aufnahmen können sofort zum Mobilgerät übertragen und von dort geteilt werden.Canon EOS M10 WHT TOPWenn die kostenlose EOS Canon Camera Connect App auf einem Smartphone oder Tablet installiert ist, lässt sich die Kamera zudem mit manueller Steuerung fernbedienen und -auslösen.

Werner Rolli ist ein Kenner der Basler Herbstmesse. Er führt dort jedes Jahr einen Workshop durch und zeigt den Teilnehmenden, wo man die besten und lohnendsten Fotomotive findet. Dabei informiert er, worauf Sie besonders achten müssen und welche Standorte besonders empfehlenswert sind. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt – deshalb jetzt anmelden.Die Herbstmesse 2015 beginnt am Samstag, 24. Oktober 2015 um 12.00 Uhr, wenn zu St.Martin, der Glöckner, die Messe einläutet. Dann zeigt er dem versammelten Volk auf dem Martinskirchplatz aus dem Turmfenster heraus den ersten Handschuh, den er als Lohn erhält. Den zweiten Handschuh bekommt er, wenn er zwei Wochen später die Messe wieder ausläutet.

Die Herbstmesse bietet Sujets in Hülle und Fülle. Vom malerischen Petersplatz mit seinem «Chachelimärt», den Essensbuden und Verkaufsständen über den «Seibi» und den Münsterplatz bis zum Tummelplatz der Teenies auf dem Kasernenareal – von besinnlich-poetisch bis schrill und kunterbunt: Das ist die Herbstmesse Basel.Tablets sind beliebt, um Fotos unterwegs zu bearbeiten oder in leuchtenden Farben komfortabel händisch herumzuzeigen. Auf Tablets mit Windows lassen sich zudem vollwertige Programme wie Photoshop und Premiere nutzen. Microsoft hat nun mit dem Surface 4 ein neues Tablet und mit dem Suface Book ein sehr starkes und edles Notebook mit abnehmbarer Tastatur vorgestellt. Beide kommen natürlich mit Windows.

Rund zwei Monate nach dem Start von Windows 10 hat Microsoft diverse eigene Windows-10-Geräte – wie z.B. drei neuen Lumia Smartphones – vorgestellt. Für Hobby- und Profifotografen sind das neue Surface Tablet und das erste Notebook von Microsoft interessant, denn die Geräte lassen sich als Tablet mit einfachen Apps, aber auch als mobilen PC mit vollwertigen Windows-Programmen verwenden.Microsoft Surface Book mit PhotoshopUltramobil und doch sehr leistungsfähig ist das neuen Microsoft Surface Book mit 6Mpx-Display. Es ist das erste Notebook von Microsoft. Als 2-in-1-Gerät ist es sowohl Tablet als auch vollwertiges Notebook (hier mit Photoshop).

  Aucun commentaire | Ecrire un nouveau commentaire Posté le 08-09-2016 à 05h54

 Batería ASUS W90VP Alerter l'administrateur Recommander à un ami Lien de l'article 

Hoy por hoy, la producción de dispositivos especializados en la detección de drogas está dominada por empresas británicas y alemanas, aunque lo cierto es que sus precios son caros, una media de 6.000 euros por dispositivo. Además, en lo que se refiere al caso español, no todos los cuerpos de seguridad tienen acceso a ellos, en general por motivos presupuestarios, por lo que los controles de este tipo no se realizan de forma democrática. Sólo los furgones de atestados están, por ley, obligados a llevarlos.Ante estas circunstancias, una pequeña empresa con sede en Zaragoza, AlphaSIP, ha llamado a la puerta del mercado con una apuesta innovadora, Cocachip, un aparato que aporta novedades a la familia de los dispositivos portátiles para detectar drogas. Por una parte, Cocachip supone un caída importante en los precios del mercado, con una rebaja entre el 40 y el 50 por ciento -aunque también ponen a disposición de las instituciones una modalidad de renting-, una cifra que pulveriza a la competencia en un sector donde pocas empresas en el mundo se han especializado.

Además, y no menos importante, el tamaño del dispositivo español, similar al de una Game Boy, aunque no es el único de este tipo en el mercado, es una propuesta que puede cambiar el paradigma de los controles a pie de carretera por su facilidad de transporte y manejo, al menos en España. El aparato tiene una autonomía de ocho horas a pleno rendimiento y puede detectar en siete minutos cocaína, cannabis, marihuana, anfetamina, metanfetamina y todo tipo de opiáceos.El funcionamiento del dispositivo es sencillo, y mucho más higiénico que los aparatos de la competencia, pensado para que los policías puedan usarlo sin utilizar guantes. La empresa zaragozana ha patentado una tarjeta -donde están situados los anticuerpos y un lector- de la que sale un hisopo o chupete a través del que se recogen las muestras. "Necesitamos muy poca cantidad de muestra. Tenemos anticuerpos en la tarjeta, y cuando la saliva reacciona ya se puede realizar la medición", apunta Roncalés.
Equipando a las policías locales
En la actualidad, Cocachip ya está siendo usado por distintas policías locales -en España hay 1.850 cuerpos de este tipo- localizadas en Cataluña, Madrid, Extremadura y Aragón. Además, la empresa ha pasado un corte en un concurso público de los Mossos d'Esquadra, y muy pronto la Dirección General de Tráfico (DGT) emitirá una convocatoria similar, en la que esperan tener éxito.

Lo hemos dicho en anteriores ocasiones y lo repetimos una vez más: no existe una pantalla capaz de competir con la Retina de Apple. Por lo tanto, aunque el MacBook Pro monte solo hasta 15,4 pulgadas, si lo que se busca es calidad de imagen no hay mucho que discutir con un aparato que maneja una resolución nativa de 2.880x1.800 píxeles. El MacBook tope de gama cuenta con una baraja interminable de ases: dos tarjetas de vídeo según la actividad lo requiera, disco duro de medio giga SSD, la mitad de peso que sus competidores, tecnologías IPS (pantalla) e Ivy Bridge (procesador), temperatura máxima por debajo de los 35º... una auténtica maravilla del diseño, potente como ninguno, al que solo puede reprochársele su prohibitivo precio.

Un torpedo a precio de petardo. Asus lleva unos años haciendo las delicias del usuario con su serie 'Republic of Gamers' de la que el G75 es su máxima expresión. Tanto su tarjeta gráfica como su procesador están entre los mejores del momento y el 'chute' extra de RAM terminará por hacer siempre rápido el trabajo. También cuenta con un disco SSD de 256 GB. y una pantalla de 17 pulgadas capaz de lucir en HD incluso en el modo de cine en tres dimensiones. ¡Hasta monta un altavoz subwoofer en su carcasa!¿Por qué es tan barato entonces? Los puntos débiles del G75 están en el acabado (plástico) y en su pobre sistema de disipación del calor, un problema que arrastra Asus desde los primeros modelos de 'gaming' y que todavía no ha logrado subsanar por completo.

La consultora IHS ha publicado un informe en el que modifica su anterior predicción de ventas de ultrabooks para 2012. La cifra inicial era de 22 millones de unidades a nivel global, pero ahora ha modificado esa cifra y la ha reducido a tan solo 10,3 millones de unidades. No se quedan ahí las predicciones a la baja. En 2013 se ha pasado de los 61 millones que se preveían vender a los 41 millones tras la revisión de las estimaciones. ¿La razón? El incremento de ventas de las tabletas, que solo en el segundo trimestre de lo que llevamos de año se colocaron cerca de 25 millones de unidades, de las que un 69 por ciento correspondieron a los iPad de Apple. Uno de los principales analistas de IHS ha explicado que "la industria del PC ha fracasado a la hora de crear la expectación necesaria entre los usuarios para impulsar los ultrabooks a nivel masivo. Esto es un problema por el éxito y expectación que están generando los tablets y smartphones".

Igualmente, la consultora pone el acento en otro aspecto que está ralentizando el éxito de estos terminales: su precio. En opinión de iSuppli, los precios de los ultrabooks no han disminuido lo suficiente como para impulsar su adopción de forma generalizada. No andan desencaminados. La mayoría de ultrabooks cuestan alrededor de 1.000 euros, un precio superior incluso al de las tabletas de gama alta, que cada vez son más competitivas. Por su parte, los tablets siguen siendo uno de los productos estrella de las estanterías de las tiendas en todo el mundo. Y prometen seguir golpeando duro. Las ventas de estos dispositivos podrían superar los 100 millones de unidades al final de este año, según las estimaciones de ABI Research.La baja estimación de las ventas de los ultrabooks llega poco antes del lanzamiento de Windows 8, sistema operativo por el que han apostado varios fabricantes de estos dispositivos. ¿Logrará impulsar las ventas? Aún es complicado anticiparlo. Pero no hay que olvidar que este SO también se ha preparado para Surface, la tableta de Microsoft que de hecho competirá con los ultrabooks.

Sabedores de los malos tiempos que corren para los PC, en compañías como HP están apostando por el mercado móvil. Después de un tercer trimestre con recortes en ventas de ordenadores e impresoras, la consejera delegado de HP, Meg Whitman anunció la vuelta del gigante tecnológico a este mercado. Pero HP no ha sido el único gigante del hardware en cambiar de rumbo su política. Intel, por su parte, lleva tiempo apostando por los híbridos entre un ordenador portátil y tableta, y acaba de lanzar una pantalla extraíble de 27 pulgadas que contiene todos los componentes de un ordenador, pero también sirve como tablet.

El dispositivo se llama Adaptive All-In-One, tiene 27 pulgadas, una definición HD, autonomía de 4 horas y las entradas típicas de cualquier ordenador personal. De hecho, para cargar la tableta solo hay que colocarla en la base que incluye teclado y ratón, por lo que no se diferencia en nada con un PC al uso. La pantalla táctil se puede usar tanto en su formato ordenador como tableta. El sistema operativo que usa es una versión preliminar del futuro Windows 8. En este mercado también destaca Asus, y sus dispositivos transformables. La consultora IHS ha publicado un informe en el que modifica su anterior predicción de ventas de ultrabooks para 2012. La cifra inicial era de 22 millones de unidades a nivel global, pero ahora ha modificado esa cifra y la ha reducido a tan solo 10,3 millones de unidades. No se quedan ahí las predicciones a la baja. En 2013 se ha pasado de los 61 millones que se preveían vender a los 41 millones tras la revisión de las estimaciones. ¿La razón? El incremento de ventas de las tabletas, que solo en el segundo trimestre de lo que llevamos de año se colocaron cerca de 25 millones de unidades, de las que un 69 por ciento correspondieron a los iPad de Apple.

Uno de los principales analistas de IHS ha explicado que "la industria del PC ha fracasado a la hora de crear la expectación necesaria entre los usuarios para impulsar los ultrabooks a nivel masivo. Esto es un problema por el éxito y expectación que están generando los tablets y smartphones".Igualmente, la consultora pone el acento en otro aspecto que está ralentizando el éxito de estos terminales: su precio. En opinión de iSuppli, los precios de los ultrabooks no han disminuido lo suficiente como para impulsar su adopción de forma generalizada. No andan desencaminados. La mayoría de ultrabooks cuestan alrededor de 1.000 euros, un precio superior incluso al de las tabletas de gama alta, que cada vez son más competitivas.

Por su parte, los tablets siguen siendo uno de los productos estrella de las estanterías de las tiendas en todo el mundo. Y prometen seguir golpeando duro. Las ventas de estos dispositivos podrían superar los 100 millones de unidades al final de este año, según las estimaciones de ABI Research.La baja estimación de las ventas de los ultrabooks llega poco antes del lanzamiento de Windows 8, sistema operativo por el que han apostado varios fabricantes de estos dispositivos. ¿Logrará impulsar las ventas? Aún es complicado anticiparlo. Pero no hay que olvidar que este SO también se ha preparado para Surface, la tableta de Microsoft que de hecho competirá con los ultrabooks.

Sabedores de los malos tiempos que corren para los PC, en compañías como HP están apostando por el mercado móvil. Después de un tercer trimestre con recortes en ventas de ordenadores e impresoras, la consejera delegado de HP, Meg Whitman anunció la vuelta del gigante tecnológico a este mercado. Pero HP no ha sido el único gigante del hardware en cambiar de rumbo su política. Intel, por su parte, lleva tiempo apostando por los híbridos entre un ordenador portátil y tableta, y acaba de lanzar una pantalla extraíble de 27 pulgadas que contiene todos los componentes de un ordenador, pero también sirve como tablet.

  Aucun commentaire | Ecrire un nouveau commentaire Posté le 09-09-2016 à 04h06

 Batería Asus Eee PC 1015PE Alerter l'administrateur Recommander à un ami Lien de l'article 

"Estamos pensando mucho en los ayuntamientos y policías locales. La mayor parte de los accidentes de tráfico se producen en carreteras secundarias, y algunas instituciones públicas no tienen los medios a su alcance. Nosotros damos apoyos de financiación, algo muy importante para ayuntamientos que no puedan invertir mucho", argumenta el CEO de AlphaSIP.
Si estás pensando adquirir un portátil este año, más vale esperar un poco a ver cómo evoluciona el mercado, sobre todo, habiendo escuchado los explosivos vaticinios del CEO de Intel, Paul Otellini. Democratización de precios hasta límites difícilmente imaginables hace apenas unos meses. Las vicisitudes del mercado nos regalan estas extrañas situaciones: uno debe asumir que hay que deshacerse de no menos de 600 euros por un smartphone avanzado (un móvil, a fin de cuentas), pero para hacerse con un portátil nos costará poco menos de 100 euros.

El nuevo lenguaje introdujo una revolución tecnológica viral que aún continúa. En España, el monopolio de Telefónica se disipó en el sector de la telefonía móvil con el desembarco de nuevas empresas, aunque sus aspiraciones de dominación no tardarían demasiado en adoptar nuevas formas. En las directivas de las grandes compañías de telecomunicaciones muy pronto ingenieros como Luis Lada empezarían a ser sustituidos por perfiles más financieros, y el mundo vería caer en picado a firmas que antaño había liderado con contundencia el mercado, como Nokia o Motorola.

La extinción de los móviles analógicos significó el fin de una época, quizás más romántica. Aunque dentro de otros 40 años, cuando las nuevas generaciones recuerden el 4 de abril de 2013, el día del lanzamiento del primer 'software' para móviles de Facebook, hablarán de esa fecha con la misma sensación borrosa y sepia de que cualquier tiempo pasado fue mejor.
No solo los ordenadores portátiles viven amenazados por los 'tablets'. Las consolas portátiles, un clásico dentro del mundo del entretenimiento, también están en su punto de mira. Las hermanas pequeñas tienen ya el miedo en su cuerpo y la verdad es que es para tenerlo. Los analistas prevén que en 2013 haya más tabletas que ordenadores portátiles, de hecho Digitimes Research pronostica que el mercado crecerá cerca de un 39% superando los 210 millones de 'tablets' vendidos.

El dato no solo es negativo para los fabricantes de ordenadores, las compañías de videojuegos también miran con recelo el auge de estos dispositivos que sin querer le van a quitar cuota de mercado a las consolas portátiles.Hace poco más de un año que la compañía japonesa Sony presentó PS Vita, una consola portátil de excelentes prestaciones que aspiraba a superar a su antecesora. La cruda realidad es que a pesar de tener un lanzamiento estelar las ventas han sido más bien discretas por el impacto de los 'tablets' y por la acuciante crisis económica. Los datos son contundentes, tras un año de vida las ventas en Estados Unidos y Europa están lejos de las esperadas por la compañía: en la primera semana del año vendió sólo 88.000 unidades mientras que su antecesora alcanzó la cota de 105.000 unidades. Si además nos fijamos en los datos globales de ventas durante el primer año de vida, la PSP consiguió despachar 8,4 millones de unidades en 2004 mientras que la PS Vita solo ha vendido 4,1 millones, es decir un 51% menos.
¿Pueden las tabletas canibalizar a las consolas?

Desde el lanzamiento del iPad, no solo las ventas y la alta demanda han conseguido popularizar estos dispositivos. Cada vez son más rápidos, versátiles, potentes y eso se nota, sobre todo en las ventas y la popularidad. Que se conviertan en una alternativa a las consolas es cuestión de tiempo, basta con pasarse por las tiendas de aplicaciones de Apple o Android para comprobar que cada vez hay juegos de mayor calidad y que sobre todo las desarrolladoras apuestan por este tipo de formatos.Que un juego para la PS Vita pueda costar 20, 30 o incluso 40 euros es más que suficiente como para que un usuario prefiera comprarse un 'tablet' que cuesta poco más o menos y donde encontrará títulos por menos de 5 euros. Sobran comentarios. Si a ello sumamos que este tipo de dispositivos permite realizar más tareas que una consola portátil la diferencia comienza a ser aplastante.

Es evidente que las compañías de videojuegos deben reinventarse si quieren seguir la estela de los fabricantes de 'tablets', un dispositivo que hace años no existía y que en menos de un lustro ha conseguido canibalizar a los ordenadores portátiles e incluso a las consolas. "La nueva versión de Algiz XRW es considerablemente más rápida y tiene un mejor rendimiento que las versiones anteriores," dijo Johan Hed, gestor de producto de Handheld Group. "El nuevo procesador ATOM es muy impresionante. Es eficaz y casi dos veces más rápido que sus predecesores, pero de bajo consumo energético con una larga vida de la batería. Además, hemos añadido una mayor cache y memorias RAM y mejores gráficos, y hemos optimizado el rendimiento GPS para hacer que el Algiz XRW sea el mejor en su clase de herramientas de computación móviles."
El Algiz XRW, totalmente equipado y ligero, ofrece un abanico de capacidades móviles. Viene incluido con Bluetooth, WLAN y GPS, funciones que muchos otros productos añaden como extras, así como una cámara de autoenfoque de dos megapíxeles que permite la videoconferencia sobre el campo.

Su teclado y touchpad de ratón están totalmente sellados e iluminados por dos luces LED, y lleva una clasificación IP65 para la protección frente a arena, polvo y agua. Pasa las pruebas de resistencia MIL-STD-810G, incluyendo pruebas de caída de 1,2 metros y puede soportar temperaturas extremas de -20 C a 55 C.
El nuevo Algiz XRW tiene un potente procesador N2600 1.6 GHz Dual-Core Intel(R) ATOM(TM), e incluye un disco duro de 128 GB y 4 GB de DDR2 RAM. Se ejecuta en el sistema operativo Microsoft Windows 7 Ultimate como cualquier otro PC en una oficina, y está preparado para Windows 8.
Un módem 3G opcional ofrece transmisión de datos GSM/UMTS/EVDO de alta velocidad. El Algiz XRW está preparado para la tecnología Gobi 3000, que significa que es posible trabajar en cualquier opción de frecuencia inalámbrica en cualquier parte del mundo. La batería 57.6 Wh funciona durante ocho horas en una sola carga.

Como el resto de la línea de PDA, teléfonos inteligentes y ordenadores móviles resistentes de Handheld, el Algiz XRW está específicamente desarrollado para el uso en entornos difíciles en industrias como la minería, la geomática, la logística, la silvicultura, el transporte público, la construcción, los servicios, el mantenimiento, el uso militar y la seguridad.
Ni son ligeros ni silenciosos. Es más, la mayoría de ellos parecen inspirados en las formas de la Ruta del Bakalao. Sin embargo existe una gama casi desconocida de portátiles, principalmente orientada a los 'jugones', que ofrece unas prestaciones mucho mayores que las de cualquier equipo que pueda encontrarse en las grandes superficies comerciales.

Es preciso advertir que, si lo que se desea hacer con el ordenador no pasa de navegar, ver películas y jugar una partida eventual a algún videojuego, estos no son los ordenadores ideales. Si, por contra, usted busca un equipo potente que dentro de unos años siga a la vanguardia técnica, a buen seguro los siguientes modelos le interesarán. Penalizará en conceptos como batería y peso y le saldrá caro, pero su máquina no tendrá nada que envidiar a los de sobremesa.Alienware M17X (2.199 €)Un clásico de los portátiles de gama alta, el éxito de Alienware le llevó a ser adquirida en 2006 por Dell. Sus equipos están especializados en la edición de vídeo, la edición digital de sonido y, en concreto, los juegos de ordenador. Lanzado en 2009, el modelo M17X se convirtió inmediatamente en el portátil más rápido del mundo; hoy ya no ostenta ese privilegio, pero sus características le siguen ubicando entre los primeros del mercado.

Además de sus características técnicas destaca por su robusta factura, su diseño modular y una apabullante carga de memoria RAM. ¿Photoshop CS5? ¿Adobe Premiere? No se preocupe del tamaño de los archivos de trabajo, su máquina volarán. En el lado opuesto, sus usuarios lamentan que la pantalla refleje demasiado la luz y que algunas piezas, como los disipadores y la placa base, no resisten el calor como deberían.
MSI GT683DX (en torno a 1.500 dólares)La taiwanesa Micro-Star International lleva fabricando hardware de alta gama desde 1986. El GT683DX es la punta de lanza de su arsenal, un terminal relativamente económico que carga las tintas en el apartado gráfico, con una de las tarjetas más populares del mercado y una pantalla de quince pulgadas Full HD. Se trata de un equipo con una relación calidad-precio más que interesante, aunque a muchos usuarios los 4 GB. de memoria RAM quizá se le queden cortos desde un primer momento.

Si quiere apostar por la tecnología nacional su marca es Mountain, con sede en Madrid. Querencias patrias aparte, el GTM 17 Ivy cuenta con un procesador i7 de tercera generación y dos discos SSD para alojar el sistema operativo, una característica deliciosa que acelera los procesos de la rutina diaria. Los recursos gráficos garantizan que será capaz de mover juegos y aplicaciones con gran carga tridimensional durante un largo periodo de tiempo.Pese a que su 'spreadsheet' impresiona al más pintado, el tamaño de su fuente de alimentación, del peso general del equipo y el hecho de que venga de serie sin sistema operativo han generado ciertas críticas en la red. Por último cabe reseñar que Mountain permite concertar una prueba antes de acometer el desembolso en sus productos.

  Aucun commentaire | Ecrire un nouveau commentaire Posté le 09-09-2016 à 04h09


|<< <<<  1   2   3   4   5  | 6 |  7   8   9   10   11   12  >>> >>|


SYNDICATION
 
Fil RSS 2.0
Ajouter à NetVibes
Ajouter à Google
Ajouter à Yahoo
Ajouter à Bloglines
Ajouter à Technorati
http://www.wikio.fr
 

Allzic en direct

Liens Commerciaux
L'information à Lyon
Retrouvez toute l'actu lyonnaise 24/24h 7/7j !


L'information à Annecy
Retrouvez toute l'actu d'Annecy 24/24h 7/7j !


L'information à Grenoble
Retrouvez toute l'actu de Grenoble 24/24h 7/7j !


Application Restaurant
Restaurateurs, demandez un devis pour votre application iPhone


Fete des Lumières
Fête des lumières : vente de luminaires, lampes, ampoules, etc.

Votre publicité ici ?
  Blog créé le 11-07-2016 à 05h33 | Mis à jour le 22-08-2017 à 06h51 | Note : Pas de note